adrianoesch

über individualisierte news – ein wunschkonzept

In internet & gesellschaft, medien on 15. Juli 2013 at 22:31

der news-reader markt ist durch die schliessung des google-reader ziemlich in bewegung gekommen. das ist erfreulich, jedoch fehlt mir eine gewisse dienstleistung schon seit längerem. ich wünschte mir eine art rss-reader, der wahlweise eine auf mich abgestimmte priorisierung der artikel vornimmt – eine art individueller relevanz-filter. im idealfall wäre ein solcher algorithmus transparent und auch von der benutzerseite her manipulierbar. da es mehrere open-source rss-reader gibt, spiele ich immer wieder mal mit dem gedanken, mich selber dem code anzunehmen, aber meine wenigen php erfahrungen werden da sehr wahrscheinlich nicht ausreichen. nichtsdestotrotz habe ich mir bereits ein paar gedanken zu einem priorisierungssystem gemacht, die ich hier gerne teile.

eine individuelle priorisierung würde ich auf folgenden drei grundpfeiler aufbauen:

  1. der inhalt: worum geht es im artikel? wie sieht die beziehung des users zu den tags aus? welche kombination von tags wurde vom user in der vergangenheit wie viel mal angeklickt?
  2. die quelle: vom wem kommt der artikel? wie sieht die beziehung des users zu der quelle aus? wie sieht das verhältnis der gelesenen artikel zu den ungelesenen artikel dieser quelle aus? gibt es spezielle kombinationen von tags und quellen? (z.b. lese ich den scripting blog von dave winer sehr gerne, finde aber sein lokalpolitischen ausflüge nicht gleichermassen interessant wie seine übrigen artikel.)
  3. das umfeld: wie hat mein umfeld auf den artikel reagiert? wer mit welcher reputation hat was wo geliket/ geteilt?

die grosse schwierigkeit wird es sein, die nötigen daten für die geforderten informationen zu erhalten und sinnvoll zu verknüpfen. und selbstverständlich ist diese auflistung bei weitem nicht vollständig (z.b. alter, sprache & länge der artikel). nichtsdestotrotz halte ich dies für machbar.

es gibt bereits einige dienste, die in diese richtung gehen, aber eine zufriedenstellende lösung habe ich noch nicht entdeckt.

fever: habe ich leider nicht probieren können, da ich keinen eigenen server miete. aber den beschreibungen nach, werden „nur“ die globalen shares und likes in eine priorisierung miteinbezogen. viel interessanter wären die shares und likes aus dem userspezifischen umfeld.

zite: leider nur als app benutzbar. man kann anfangs interessensgebiete angeben, die dann in unterschiedliche streams aufgeteilt werden. die app analysiert dann das leseverhalten, was in personalisierten streams resultiert. so viel ich weiss, hat das soziale umfeld keinen einfluss auf die gewichtung.

prismatic: diese plattform hat etwas. durch die verknüpfung des prismatic-accounts mit twitter, facebook und google sollte der dienst eigentlich gleich schon zu beginn recht viel von mir wissen, was sich jedoch bei meinen tests nicht bestätigte. ich habe anfangs auf ein paar artsy links geklickt, was sich nun darin zeigt, dass mir fast nur noch artikel mit kunstbezug gezeigt werden (das ändert sich nun zwar langsam, ist jedoch mühsam). zudem hätte ich doch eine gut gepflegte feed-liste. auf anfrage meinte ein prismatic mitarbeiter zwar, dass mein rss-feeds aus dem ehem. google-reader abgefischt wurden, jedoch ist mir bisher noch kein einziger artikel aus meinen rss-abonnements untergekommen. wie kann das sein? ein rss-abo zu haben, heisst doch genau, dass mich dessen inhalte interessieren. ich muss hingegen zugeben, dass ich oftmals innert kürzester zeit auf viele spannende artikel stosse (was allerdings auch durch meine breit gestreuten interessen erklärt werden könnte).

etwas fehlt jedoch bei allen diensten, die ich bisher kennen gelernt habe. bei keinem kann ich meinen stream bewusst manipulieren. die individuelle manipulation des algorithmus wäre meiner meinung nach aber enorm wichtig, da man oftmals andere sachen „will“ als die, die man „tut“. anders gesagt: nur weil ich sehr wenige artikel von xy lese, heisst das nicht unbedingt, dass ich sie nicht in meinem stream sehen will. eine solche information kann kein computer von mir erfahren, ausser ich sage es ihm explizit. auch kann es sein, dass ich unabhängig von zeit und ort (was ja theoretisch noch einen faktor in der priorisierung sein könnte), manchmal in der einen schublade was lesen will, und dann wieder in der anderen. die bewusste manipulierung und unterteilung wäre deswegen meiner meinung nach ein wichtiges merkmal.

ich bin mal gespannt, was facebook derzeit zusammenschustert. über die user-daten würden sie ja verfügen, nur ist deren zielgruppe wahrscheinlich eine andere. dass die filterung des webs und somit die priorisierung der inhalte allerdings von grosser bedeutung ist, halte ich für unbestritten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: